5 Kaufkriterien für eine Gartensauna

Sie möchten eine Sauna für Ihren Garten kaufen? Dann sollten Sie sich vorab Gedanken über die Größe, die Wandstärke, das Streichen und über die eine oder andere Genehmigung informieren. Dieser Beitrag soll Sie informieren, sodass Sie anschließend keinen Fehlkauf tätigen werden.

Gartensaunen diverser Shops

[produkte layout=“list“ limit=“20″ details_fields=“true“ zubehoer=“outdoorsauna“ orderby=“rand“]

1.) Die Größe sollte auf den Verwendungszweck abgestimmt werden

Die Größe der Sauna sollte von der Größe des Gartens abhängig gemacht werden. Sollte lediglich ein kleiner Garten vorliegen, kann auf eine Saunatonne zurückgegriffen werden. Diese kann in jeden noch so kleinen Garten integriert werden und es können bis zu vier Personen darin Platz finden. Für jeden, der einen mittelgroßen Garten hat, eignet sich eine Fasssauna sehr gut. Jeder, der über einen wirklich großen Garten verfügt, findet vermutlich in einem Saunahaus die beste Option. Natürlich spielt jedoch nicht nur die Größe eine entscheidende Rolle, sondern auch die finanziellen Möglichkeiten sowie die Anzahl der Personen, welche in der Sauna Platz finden sollten. Bei der Größe des Innenraumes kommt es darauf an, ob man Freunde einladen möchte oder lieber alleine in die Sauna geht. Als weiterer Entspannungsraum könnte ein zusätzlicher Vorraum dienen.

2.) Die richtige Wandstärke

Die richtige Wandstärke ist genauso wichtig wie die richtige Größe. Dies resultiert daraus, da durch die Wandstärke das Klima bestimmt wird. Die Wärmestrahlung ist umso weicher, je dicker die Wand der Sauna ist. Jeder, der heiße Saunen bevorzugt, sollte eine harte Wärmeabstrahlung sowie eine Wandstärke von 40 bis 44 Millimeter auswählen. Die dickeren Wandstärken sind für all jene sehr gut geeignet, die ein weiches Raumklima bevorzugen, da dickere, Vollholz- oder Blockbohlen-Wände besser für einen Wärmeaustausch sorgen.

3.) Das Streichen der Sauna

Es ist sehr wichtig, dass die Sauna im Garten vor Witterung, UV-Strahlung und Schädlingen geschützt wird. Bei der Bestellung der Sauna sollten somit gleich Farben mitbestellt werden. Da das Holz starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, sollte am ehesten auf herkömmliche Farben zurückgegriffen werden. Die Sauna darf nur von außen gestrichen werden.

4.) Der passende Saunaofen

Den Saunaofen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Angefangen von Holzöfen bis hin zu Elektroöfen ist alles dabei. Es ist wichtig, dass der elektrische Anschluss nur von einem Fachmann erfolgen sollte. Die jeweiligen Ofentypen haben unterschiedliche Wärmeleistungen und sorgen für ein unterschiedliches Klima, weshalb dem Kauf eines Saunaofens eine entscheidende Bedeutung zukommt.

5.) Die Genehmigung

Ob die Sauna im Vorhinein genehmigt werden muss, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Im Allgemeinen benötigt die Sauna ab einer bestimmten Größe eine Genehmigung. Dies ist von der Region abhängig. Außerdem muss zum Nachbargrundstück ein Abstand eingehalten werden. Im Normalfall beträgt der Mindestabstand drei Meter. Darüber hinaus benötigen einige Sauna-Öfen eine Sondergenehmigung.