Das Sauna-Magazin – Kabinen, Zubehör, Wellness und mehr

Ist es draußen kalt, stürmisch und der Wind bläst uns entgegen, sehnen wir uns intensiv nach behaglicher, wohltuender Wärme. Ganz besonders warm ist es in der Sauna. Millionen von Menschen haben sie zu ihrem Lieblingsort für entspannende Stunden mit Langzeiteffekt gewählt – und es werden immer mehr. Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten hat sich das Saunieren zu einem beliebten, gesunden Freizeitvergnügen entwickelt. Die Thermen und Saunalandschaften allerorts warten mit einfallsreichen Einrichtungen und vielfältigen Begleitprogrammen auf. Wahre Saunaparadiese sind entstanden und es gibt Anlagen, die 20 oder 25 verschiedene Saunahäuser anbieten.

Glaubt man dem deutschen Saunabund, saunieren mehr als 30 Millionen Deutsche regelmäßig. Die Mehrzahl von ihnen besucht öffentliche Saunen, von denen etwa 10.000 in Deutschland zur Verfügung stehen. Davon werden mehr als 5000 von Hotels und Pensionen, knapp 4000 von Sportstätten und Fitnessstudios und der Rest als Saunalandschaft öffentlich (knapp 2.500) oder privat (etwa 500) betrieben.

Neueste Beiträge

Saunatypen im Überblick

Wenn man sich für die eigenen vier Wände eine Sauna oder eine Infrarotkabine kaufen möchte, muss man einige Überlegungen anstellen, die sich vor allem auf den zukünftigen Standort beziehen: den Saunatyp, die Sauna-Größe, die Wandstärke, den Ofen und vieles mehr. Im Detail haben wir die Wahl der Sauna noch mal im Detail behandelt.

SaunatypStandortPlatzbedarfKostenEigenschaften
Finnische SaunaInnen, Keller oder separater Raum4-12qm1.000 bis 3500 €Klassische Sauna mit Saunaofen und Holzwänden
InfrarotkabineInnen, Keller, Bad oder separater Raum3-5qm500 bis 2000 €Infrarotlampen als Heizquelle, dünnere Holzwände
ElementsaunaInnen2-10qm400 bis 2000 €Dünne Holzwände (Elemente) mit Dampfsperre zur Hitzedämmung, günstig aber suboptimales Saunaklima
BlockbohlensaunaAußen oder auch Innen5-30qm2000 bis 8000 €Saunawände mit dicken, massiven Holzbohlen für perfektes Saunaklima, klassische Sauna mit Ofen
FasssaunaAußen oder auch Innen3-5qm1000 bis 2000 €Sauna in Form eines Fasses, klassische Sauna mit Ofen (oft Holzbefeuerung da kein Lage im Garten ohne Stromanschluss)
ZeltsaunaAußen2-8qm700 bis 1500 €Mobiles Saunazelt mit isoliertem Dachschutz, feuerfestem Zeltstoff und Schornstein

Saunieren – Wellness mit gesundheitlichen Vorteilen

Der Zweck des Saunierens ist das Schwitzen mit anschließenden Abkühlung. Saunieren hat viele gesundheitliche Vorteile: Es stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte, ist gut für Herz und Gefäße, regt den Kreislauf an und wirkt entspannend. Es ist also nicht verwunderlich, dass der einstige Importschlager aus Finnland für viele Deutsche fest zum Wellnessprogramm gehört, besonders im Winter.

Um aus dem Saunieren ein echtes Wellnessvergnügen zu machen, welches an Entspannung kaum zu überbieten ist, braucht es natürlich Saunazubehör wie einen schönen Saunamantel oder ein Saunahandtuch. Haben Sie eine eigene Sauna, können Sie Ihr eigenes Saunaerlebnis mit Saunaliege, Saunadüften, LED Saunalichtern, Musik und vielem mehr vervollkommnen.


Es sprechen viele Gründe für eine Heimsauna

Wer eine gewerblich betriebene Sauna bzw. Saunalandschaft besucht, muss mindestens 15 € Eintritt einrechnen. Exklusive Saunalandschaften kosten auch schon mal das 3- oder 4-fache für das Tagesticket. Nicht umsonst denken immer mehr Haushalte darüber nach, sich eine eigene Sauna ins Haus zustellen oder zumindest eine kleine Infrarotkabine – zum Großteil aus Zeit- und Kostengründen. Nachfolgend alle Argumente, die für eine eigene Sauna sprechen:

  • Gesundheitliche Vorteile: Gerade das regelmäßige Saunieren bringen die meisten gesundheitlichen Vorteile mit sich. Zudem ist in den heimischen Wänden die Körperpflege mit dem Saunen besser kombinierbar.
  • Zeitgewinn: Wer auf dem Land lebt oder in einem Stadtteil weit weg von der nächsten Sauna, die ihm gefällt, nimmt mehr oder weniger gerne umständliche Anfahrtszeiten in Kauf. Die Fahrerei kostet nicht nur Zeit, sie macht auch einen Teil der Entspannung auf dem Heimweg wieder zunichte, immer vorausgesetzt, dass die Fahrt zur Sauna nicht durch einen Stau, eine Baustelle oder eine Umleitung ohnehin schon zum Spießrutenlauf ausgeartet ist.
  • Höherer Wohlfühlfaktor: Daheim fühlt man sich am wohlsten. Das trifft ganz allgemein zu als auch besonders beim Saunieren. Sich nackt anderen Menschen zu zeigen, ist für viele zwar kein Problem, allerdings ist der Wohlfühlfaktor daheim mit der Familie schon sehr viel höher. Man kann solange in der Sauna bleiben, wie man möchte, sich selbst nackt auf die Saunaliege legen und auch die Aufgussgänge selbst bestimmen.
  • Geringere Kosten: Zu den Kosten für den Eintritt kommen ja immer auch Kosten für die Anfahrt und unter Umständen für Parkgebühren und Verpflegung hinzu. Mit spitzem Bleistift gerechnet läppert sich das bei regelmäßigen Saunabesuchen übers Jahr betrachtet schnell auf einen vierstelligen Betrag. Bei mehr Details zu diesem Thema, achauen Sie sich doch mal unseren Kostenvergleich Heimsauna vs. öffentliche Sauna für Sie

Überlegungen zur Heimsauna-Anschaffung

  • Platz: Haben Sie einen großen Keller oder eine Nische im Wohnbereich, wo eine Sauna Plätz hätte? Denken Sie daran, dass Sie möglichst eine Dusche in der Nähe haben sollten, um sich abkühlen zu können.
  • Klima: Eine Sauna generiert eine Menge Hitze und Luftfeuchtigkeit (durch die Aufgüsse), sodass die Sauna am besten auf gefliestem Untergrund und in wassernahen Bereichen mit Lüftungsmöglichkeit aufgestellt wird.
  • Aufbau: Auch wenn die Saunen in der Regel mit ausführlichen Montageanleitungen ausgeliefert werden, ist der Zusammenbau einer speziell größeren Sauna für Laien durchaus eine Herausforderung. Buchen Sie ggf. einen Aufbauservice oder bauen Sie die Sauna mit Hilfe von Freunden auf.
  • Kosten: Je häufiger Sie saunieren und je mehr Personen Ihres Haushaltes saunieren, desto mehr rentiert sich die Anschaffung einer Heimsauna, da Sie sich teure Eintritte und die Fahrten zu öffentlichen Saunalandschaften sparen können.
  • Genehmigung: Wenn Sie zur Miete wohnen, sollten Sie den Einbau einer Wohnung mit dem Vermieter abklären, insbesondere dann, wenn bei einem Auszug die Sauna in der Wohnung verbaut bleibt. Ggf. können Sie von Ihrem Vermieter einen Zuschuss bekommen.